Bitte aktivieren Sie in Ihrem Browser die Annahme von Cookies und starten diese Seite neu!

Team AMG.

„Wir wollen immer gewinnen.
Dafür brauchen wir Siegertypen.“

Tobias, Vorsitzender der Geschäftsführung

Tobias, du bist Vorsitzender der Geschäftsführung und verantwortest damit auch die Fahrzeugentwicklung bei AMG. Deckt AMG die komplette Fahrzeugentwicklung ab? Absolut. AMG ist ein Vollsortimenter bei der Fahrzeugentwicklung, vom Reifen bis zum Schiebedach: Wir haben jedes relevante Gewerk an Bord. Ein Gesamtfahrzeug-Projekt wie die Mercedes-AMG GT Baureihe erfordert noch interdisziplinäreres Arbeiten. Typisch für AMG ist dabei, dass wir auch diese Entwicklungen im Renntempo erledigen – und zwar in höchster Qualität. Mit einer kleineren Mannschaft im Vergleich zu den großen OEMs, aber mit kurzen Wegen, schnellen Entscheidungen und einfach mehr Sportgeist.

Diesen Sportgeist der AMG Mannschaft – erwartest du den auch von Bewerbern, zum Beispiel von Ingenieuren? Ja, weil das bei AMG einfach dazugehört. Wir wollen immer gewinnen. Darin unterscheiden wir uns, glaube ich, von einigen Wettbewerbern. Wir sind ein Automobilunternehmen, aber immer noch ein Schnellboot. Die Entwicklungseinheiten sind kleiner, die Entscheidungswege kürzer – das heißt, jeder Einzelne muss breiter aufgestellt sein, muss mehr Verantwortung übernehmen, eigenständig und proaktiv agieren – das gilt gerade auch für Sachbearbeiter. Einen, der nur ein Türschloss entwickelt, wird es bei uns nie geben. Dafür ist auch die Motivation der Mitarbeiter viel höher als anderswo. Wer mit Leidenschaft agiert, kann hier wirklich etwas bewegen.

„Herausforderungen zu meistern, gehört hier schon fast zum Alltag.“

„Der AMG Spirit macht uns stärker und befähigt uns, ehrgeizige Ziele gemeinsam zu erreichen.“

Was erwartest du von deinen Mitarbeitern? Die Verantwortung, die wir unseren Leuten anvertrauen, und das breite Aufgabengebiet sind weltweit einzigartig in der Automobilindustrie. Unsere Mitarbeiter müssen dieser Challenge gerecht werden – und das fordern sie auch von sich selbst. Dafür ist ein sehr breites technisches Verständnis wichtig, Begeisterungsfähigkeit, der Blick über den Tellerrand, unternehmerisches Denken – darüber hinaus auch absolutes Spezialistentum im jeweiligen Sachgebiet. Man muss erkennen, was die Kollegen gerade brauchen, um weiterzukommen. Denn das Entwickeln von Autos ist ein extrem vernetzter Prozess. Wir brauchen Kollegen, die hungrig sind, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Bei AMG ist es eigentlich wie in einem Rennteam, wir wollen immer gewinnen – deshalb brauchen wir Siegertypen.

            Zurück