Bitte aktivieren Sie in Ihrem Browser die Annahme von Cookies und starten diese Seite neu!

Entwicklung Powertrain.

„Unmögliches möglich machen, das ist unser Antrieb.“

Christian, Bereichsleiter Entwicklung Antrieb

„Wir widmen uns Herausforderungen, die unlösbar erscheinen.“

Christian, du bist von Mercedes-Benz zur Sportwagen- und Performance-Marke AMG gewechselt. Wie gefällt es dir in Affalterbach? Ich habe das Gefühl, dass ich bei AMG genau richtig bin. Das merke ich schon, wenn ich morgens mein AMG Shirt anziehe und zur Arbeit fahre. Wenn ich dann durch die Motorenprüfstände gehe oder Testfahrten mache, geht mir das Herz auf.

Was war dein Beweggrund, zu AMG zu gehen? Bei AMG steht alles unter dem Motto Performance. Nicht nur die Motorenperformance, sondern auch die volle Ingenieurperformance ist gefragt. Es geht darum, so viel Leistung rauszuholen wie möglich. Das treibt mich als Vollblut-Motorenentwickler an. Das ist im Prinzip wie Auto-Quartett – nur mit richtigen Autos. Das macht einfach unglaublich viel Spaß. Besonders dann, wenn man der Gewinner ist – und das sind wir hier ziemlich oft.

Mercedes-AMG GT S: Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,6-9,4 l/100 km, CO2-Emission kombiniert: 224-219 g/km [1]

Was ist deiner Meinung nach das Besondere an der Arbeit bei AMG? Das Reizvollste ist und bleibt die Tatsache, dass man hier an den stärksten Motoren der Welt arbeiten kann. AMG erlaubt einem, sich auf die pure Technik zu konzentrieren, ohne sich mit bürokratischen Dingen herumschlagen zu müssen. Wenn man aus einem Motor die Höchstleistung rausholen will, dann muss man sich an den Grenzen der Physik bewegen. Deshalb können die Ingenieure hier wirklich alles anwenden, was sie aus dem Lehrbuch wissen. Was AMG ganz besonders macht, sind die Menschen, die hier arbeiten. Wir haben hier einen ganz speziellen Ingenieurtypus. Das sind Leute, die sich keine Grenzen setzen, nichts für unmöglich halten und daran glauben, dass sie alles schaffen können. Die Willenskraft der Truppe ist so stark, dass es ein „geht nicht“ bei AMG einfach nicht gibt.

Was ist die größte Herausforderung bei AMG? Der Kampf mit der Zeit. Es ist uns ein Ansporn, Ideen früher zu entwickeln und auf die Straße zu bringen als unsere Wettbewerber. Wir arbeiten daran, immer ganz vorne zu sein. Dazu müssen wir schneller sein als die Konkurrenz. Das ist wie in der Formel 1.

„Wir arbeiten daran, immer ganz vorne zu sein.“

Mercedes-AMG GT S: Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,6-9,4 l/100 km, CO2-Emission kombiniert: 224-219 g/km [1]

            Zurück